Wie du schnell und einfach deine Aufmerksamkeit bündelst und somit deine Ziele schneller erreichst

Wie du schnell und einfach deine Aufmerksamkeit bündelst und somit deine Ziele schneller erreichst



Warum rennt unsere Aufmerksamkeit ständig umher?

Wenn wir üben beginnt wandert unsere Aufmerksamkeit irgendwann zu wandern. Die Aufmerksamkeit ist dann überall, nur nicht da wo sie eigentlich sein sollte. Wir denken daran was wir nachher noch einkaufen müssen, mit wem wir noch telefonieren wollen, wie schön das Wetter gerade ist etc., dabei wollten wir doch mit voller Konzentration üben. Kennst du das auch?

Es gibt zwei Theorien, die dieses Phänomen gut beschreiben. Schaue dir zunächst an zu welcher Theorie deine Unaufmerksamkeit zugeordnet werden kann und dann ändere dein Verhalten:



1. Die Ressourcen Theorie

Wenn man eine routinierte Aufgabe, die aber sehr konzentrierte Aufmerksamkeit braucht - wie z.B. Tonleitern üben, Intonation kontrollieren, Tongebung üben, Ansatz üben - länger durchführt, wird dabei eine bestimmte Menge deiner Gehirnprozessleistungen verbraucht. Warum das passiert? Man kann sich das etwa so vorstellen, dass wir einen bestimmten Anteil an Benzin in unserem kognitiven Tank haben und wenn wir üben wird der Tank langsam leer. Wir fangen an zu leiden wenn wir mit einem fast leeren Tank fahren. Natürlich können wir diesen Tank jederzeit wieder auffüllen. Aber das benötigt Zeit.

Situation 1: Deine Aufmerksamkeit verabschiedet sich langsam, je länger du in deine Übesession eintauchst. Du findest nun heraus, dass es an der verbrauchten Gehirnprozessleistung liegt. Was tun? Da gibt es nur eine Lösung: Mach eine Pause!

Am besten hat sich die 50/10 Regel bewährt. 50 Minuten üben und dann 10 Minuten pausieren. Dann kannst du wieder mit dem Üben starten.

Auch wenn du meinst, dass es in diesem Moment nicht sehr produktiv ist eine Pause zu machen, du wirst es merken. Auch du wirst einfach viel effektiver üben und erreichst so viel als wenn du keine Pausen machst.



2. Die Routine Theorie

Diese Theorie besagt, dass wir nach einer gewissen Zeit weniger Aufmerksamkeit auf Details lenken können, weil es in zunehmendem Maße immer routinierter wird und leichter und leichter. Nun fängst du langsam an die Dinge ohne Sinn und Verstand einfach immer zu wiederholen. Unser Gehirn wird gelangweilt und hört auf Aufmerksamkeit auf Details unserer Arbeit zu geben.

Die Lösung hier ist: Passe die Aufgabe mehr und mehr an deinen Schwierigkeitsgrad an. So kannst du dir sicher sein, dass es keine Routine wird. Intonation kann jedes Mal noch genauer sein. Setze dir deine Details für den Übeprozess und beobachte dann diese Details sehr genau: z.B. mehr fließen, mehr Anstrengslosigkeit oder Leichtigkeit erzeugen für den Zuhörer. Du könntest auch darauf achten, dass dein Klang noch reiner wird. Oder du achtest beim Glissando auf den Anfangs- oder den Endton. Vielleicht beobachtest du ein kleines Extrawackeln beim Vibrato. Du merkst schon auf die Details kommt es an.

Je mehr du konstant deine spezifischen Ziele für jedes Üben setzt und hinterher dann auch das Erreichen dieser Ziele kontrollierst, desto mehr kannst du erreichen, dass deine Aufgaben keine Routine werden.

Das sind nun 2 Theorien zum Thema Aufmerksamkeit. Welche davon richtiger ist, ich weiß es auch nicht. Ich finde aber beide sollte man im Hinterkopf haben, wenn man die Routine und die Langeweile nicht in sein Üben einziehen lassen möchte.



FAZIT:

1. Nimm dir Pausen. Experimentiere wie lange du deine Aufmerksamkeit bündeln kannst. Sobald du merkst, dass du abschweifst, weißt du, dass eine Pause notwendig ist. Für dich muss die Regel 50/10 nicht unbedingt gelten. Mache aber wirklich nur eine kurze Pause, nutze deinen Timer dazu. Verlasse den Proberaum und tue etwas, das deine Batterien wieder auflädt und deinen Kopf frei macht.

2. Setze dir konkrete Ziele für jede Übezeit. Finde Probleme, die du lösen möchtest. Aufgaben, die du erledigen möchtest.

Setze dir eine konkrete Zielvorgabe vor jeder Übesession. Was genau beabsichtigst du? Und was genau wirst du tun, um das zu erreichen?

Wie siehst du das? Hast du Anregungen oder möchtest du, dass ich über ein bestimmtes Thema schreibe? Dann schreib’ mir deine Meinung hier unten in den Kommentaren oder übers Kontaktformular. Ich freue mich auch, wenn du meine Facebookseite besuchst.



Möchtest du keine Neuigkeit auf GanzMusik verpassen? Dann melde dich jetzt bei meinem kostenlosen Newsletter an:

privacy 100% Privatsphäre. Kein Spam. Datenschutzkonform. Jederzeit austragen.

Leave A Response

* Denotes Required Field